Arbeitskreis Akutschmerz Bericht 2015/2016

Mitglieder
Christian Afflerbach, Peter Ahrens, Franziska Butterwegge, Ruth    Boche, Miriam     Emons, Joachim Erlenwein, Kerstin Ferlemann, Jörg Freyhoff, Stephan Freys, Heike Galeja, Markus Gehling, Hans J. Gerbershagen, Antje Göttermann, Raimond Hoche, Andrea Hoddick, Eva Hoffmann, Thomas Hofmann, Fabian Hottelet, Michael Hüppe, Stefan Junger, Stefan Kam-mermayer, Andreas Kopf, Martin Lindig, Hans-Ludwig Litty, Michael Maring, Winfried Meißner, Irmela Mittelhammer, Nadja Nestler, Dania Pauli-Magnus, Esther Pogatzki-Zahn, Constanze Quaisser-Kimpfbeck, Martina Rettig, Julia Schlink, Erna Schmidt, Ulrike Stamer, Joachim Ulma, Eva von Kalm, Ursula Wagner, Albrecht Wiebalck, Ralph    Windwehe, Stefan Wirz, Thomas-Wittling, Hubert Zirngibl         
(aufgeführt sind die derzeit im aktuellen Mitgliederverzeichnis gelisteten Personen)

Namen und Kontaktdaten der Sprecher
1. Sprecherin: Prof. Dr. U. Stamer
Klinik für Anästhesiologie und Schmerztherapie, Inselspital, Universität Bern
e-mail: ulrike.stamer@dkf.unibe.ch

2. Sprecher: Dr. Joachim Erlenwein
Klinik für Anästhesiologie, GF Schmerzmedizin, Universitätsmedizin Göttingen
e-mail: joachim.erlenwein@med.uni-goettingen.de

e-mail des Arbeitskreises Akutschmerz: Akutschmerz@dgss.org

Strukturierung der Arbeitskreisarbeit
Es wurde ein Mitgliederverzeichnis erstellt und in diesem Rahmen die Mitgliederliste aktualisiert. Außerdem wurde zur Verbesserung des Auftritts nach außen eine Arbeitskreis-Email eingerichtet und die Homepage aktualisiert. Außerdem wurde von den beiden Sprechern eine Agenda für das kommende Jahr (2017) erstellt, die auf der kommenden Arbeitskreissitzung vorgestellt wird. Aufgrund der positiven und befürwortenden  Rückmeldungen der Mitglieder bei der Aktualisierung des Mitgliederverzeichnisses wird für das Jahr 2017 ein Arbeitstreffen zusätzlich zu der Sitzung auf dem Deutschen Schmerzkongress geplant.

Ergebnisse der Umfragen zur Akutschmerztherapie in Deutschland

Aus den diversen Umfragen zur Akutschmerztherapie in Deutschland sind unter der Federführung von Joachim Erlenwein weitere Manuskripte publiziert worden:

  • Erlenwein J, Koschwitz R, Pauli-Magnus D, Quintel M, Meißner W, Petzke F, Stamer UM. A follow-up on Acute Pain Services in Germany compared to international survey data. Eur J Pain 2016;20(6):874-283.
  • Erlenwein J, Waeschle RM, Bauer M, Koppert W, Meißner W, Pogatzki-Zahn E, Stamer UM, Petzke F. Finanzierung von Akutschmerzdiensten an deutschen Krankenhäusern. Anästhesie Internsivmed 2016;57:264-256  
  • Emons MI, Petzke F, Stamer UM, Meißner W, Koschwitz R, Erlenwein J.  Current practice of acute pain management in children. A national follow-up survey in Germany. Pediatric Anesth 2016;26(9):883-90.

Derzeit läuft eine Befragung internistischer Chefärzte zu Strukturen und Prozessen der Schmerztherapie in der Inneren Medizin in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin. Im Sommer 2016 erfolgte eine Online-Befragung zur Praxis und Anwendungssicherheit der Patientenkontrollierten intravenösen Analgesie an deutschen Krankenhäusern. Eine weitere Umfrage unter Beteiligung von Arbeitskreismitgliedern wurde bei Pflegedienstleitungen zum „Tätigkeitsprofil pflegerischer Schmerzexperten an deutschen Krankenhäusern“ durchgeführt. Die bestehenden Datensätze werden derzeit ausgewertet und zur Publikation vorbereitet.

Weiterhin hat das Thema Metamizol einige Mitglieder des Arbeitskreises beschäftigt:

  • Stamer UM, Gundert-Remy U, Biermann E, Koppert W, Erlenwein J, Stammschulte T. Metamizol: Überlegungen zum Monitoring zum frühzeitigen Diagnose einer Agranulozytose. Schmerz 2016, im Druck                                    
  • Gaertner J, Stamer UM, Remi C, Voltz R, Bausewein C, Sabatowski R, Wirz S, …. Meiß-ner W. Metamizole/dipyrone for the relief of cancer pain. A systematic review and evi-dence-based recommendations for clinical practice. Palliat Med 2016 Jul 19. pii: 0269216316655746.

Eine Umfrage zur Anwendung von Metamizol bei Erwachsenen und bei Kindern perioperativ sowie bei der Therapie chronischer Schmerzen wurde im Sommer über den Verteiler der Deutschen Schmerzgesellschaft und der DGAI versendet. Es haben über 2230 Kollegen geantwortet. Vielen Dank an alle Teilnehmer und diejenigen, die in Ihrer Klinik andere Kollegen zur Teilnahme motiviert haben. Vielen Dank auch an die Geschäftsstelle der Deutschen Schmerzgesellschaft für die Versendung des Links. Die Daten werden zurzeit ausgewertet.       

Akutschmerzkurse 2016 (www.akutschmerzkurs.de)  
Der Akutschmerzkurs vermittelt auf der Basis eines einheitlichen 20-stündigen Curriculums Grundkenntnisse im Bereich der Akutschmerztherapie an Ärzte und Pflegekräfte. Er wird inter-disziplinär und interprofessionell sowie inhaltlich industrieunabhängig durchgeführt (Wiss.-Leitung: A. Wiebalck).

2015/2016 fanden folgende Kurse statt:

Dortmund06./07.11.2015(Thomas Hofmann)
München27./28.11.2015(Stefan Kammermayer)
Greifswald15./16.01.2016(Eva Müller)
Göttingen19./20.02.2016(Joachim Erlenwein)
Berlin03./04.06.2016(Eva Hoffmann)
Lübeck17./18.06.2016(Michael Hüppe, Michael Lindig)
Münster26./27.08.2016(Esther Pogatzki-Zahn, Stefan Freys)
Jena07./08.10.2016(Winfried Meissner)

 
Folgende Kurse sind für 2016/2017 geplant:

München25./26.11.2016(Stefan Kammermayer)
Dortmund02./03.12.2016(Thomas Hofmann)
Greifswald20./21.01.2017(Eva Müller)
Göttingen10./11.02.2017(Joachim Erlenwein)
Lübeck19./20.05.2017(Michael Hüppe, Michael Lindig)
Berlin16./17.06.2017(Eva Hoffmann)
Jena25./26.08.2017(Winfried Meissner)
Bremen01./02.09.2017(Stefan Freys, Esther Pogatzki-Zahn)
Dortmund29./30.09.2017(Thomas Hofmann)
München24./25.11.2017(Stefan Kammermayer)


Mitwirkungen an Kongressen und Symposien 

  • Konvent der Schmerzambulanzen, 5.12.2015, Berlin
  • 37. Int. Symposium St. Anton, 26.-27.1.2016
  • Seminarkongress Anästhesiologie, Garmisch-Partenkirchen, 10.3.2016
  • Deutscher Anästhesiekongress in Leipzig, 14.-16.04.2016
  • Annual Scientific Meeting British Pain Society, Harrogate, 11./12.05.16
  • 19. Schmerzwoche der Deutschen Schmerzgesellschaft Mayrhofen, 16./17.05.16
  • Societal Impact of Pain (SIP), Brüssel, 23./24.05.16
  • Euroanaesthesia London (ESA), 28.-30.05.16
  • Aktionstag Schmerz am 7.6.2016 mit verschiedene Aktivitäten von Mitgliedern des Arbeits-kreises. Ziel dieser Aktion ist eine Kommunikation (akutschmerz)-medizinischer Themen in der nicht-wissenschaftlichen Öffentlichkeit.
  • National Acute Pain Symposium (NAPS) Chester, 07./08.09.16
  • Hauptstadtkongress Anästhesie und Intensivmedizin in Berlin, 15.-17.9.2016
  • 1st EFIC Topical Symposium, Dubrovnik, 22.9.2016
  • World Congress on Pain (IASP) Yokohama, 26.-30.09.16


QUIPS und PAIN OUT 
QUIPS: Neben Grundschulungen in Jena, auf dem Deutschen Schmerzkongress und auf dem Hauptstadtkongress der DGAI (HAI) fand am 26.09.16 ein Anwendertreffen zum Thema „Schmerztherapie in der HNO – Problem-OP Tonsillektomie“ statt. Der am 04.11.2016 in Jena stattfindende Statistikworkshop soll bei der Auswertung von QUIPS-Daten mit dem Benchmark-server und bei der Rohdaten-Analyse helfen.

Den QUIPS-Jahresbericht 2015 finden Sie hier:   http://bit.ly/1WeQvuo.

PAIN OUT: Das PAIN OUT Projekt war mit verschiedenen Veranstaltungen sowohl auf dem Euroanaesthesia 2016 Kongress in London als auch auf dem World Congress on Pain in Yokohama vertreten. Seit Anfang 2016 nehmen im Rahmen eines Plan-Do-Check-Act Projektes 10 Kliniken in Mexiko an PAIN OUT teil.

Sowohl in QUIPS als auch in PAIN OUT besteht seit Mitte 2016 die Möglichkeit, Outcome-Daten direkt von den Patienten online eingeben zu lassen. Außerdem ermöglicht das neue QUIPS ambulant die Befragung ambulant operierter Patienten.

Zukünftige Aktivitäten

  • Planung von Aktivitäten zum Global Year Against Pain After Surgery 2017
  • Stellungnahme zur Anwendung von Metamizol perioperativ
  • Nationale und internationale Vernetzung (QUIPS, PAIN OUT)
  • Akutschmerzkurse
  • Aktive Gestaltung und Mitwirkung auf Kongressen und Workshops
  • Publikationen
  • Werbung: Mitgliedschaften für die Deutsche Schmerzgesellschaft, insbesondere systematisch bei den Akutschmerzkursen
  • Expertise in Fachfragen


Perspektiven und Aufgaben für die Zukunft mit entsprechenden Forderungen an Wissen-schaftsgremien/Politik etc.

  • Verankerung des Themas in Studium und Facharztweiterbildung
  • Implementierung der Akutschmerztherapie in klinische Pfade
  • Beschreibung von Strukturmerkmalen der Akutschmerztherapie
  • Entwicklung aussagekräftiger Qualitätsindikatoren, vor allem unter Berücksichtigung der Ergebnisqualität
  • Ausreichende Finanzierung von Akutschmerzdiensten und komplexen Schmerztherapie-verfahren
  • Erstellung von Expertenempfehlungen zum Thema
  • Vertiefung des Themenfeldes Schmerz in nicht-operativen Versorgungsbereichen


PDF Download Bericht