Jahresbericht 2018

Bestehend seit 2008 mit mind. 3-4maligen Treffen pro Jahr (2018: 18.05., 14.09., 18.10., 09.11.)

 

Mitglieder:

  • Bernhard Arnold (Dachau) (Sprecher bis 2015)
  • ab 2017: Andreas Böger (Kassel)
  • Tamina Brinkschmidt (München)
  • Hans-Raimund Casser (Mainz)
  • #Ingrid Gralow (Münster) (bis 2014)
  • Dominik Irnich (München)
  • Ulrike Kaiser (Dresden)
  • Klaus Klimczyk (Füssen)
  • Johannes Lutz (Bad Berka)
  • #Bernd Nagel (bis 2016) (Interimssprecher 2016)
  • Michael Pfingsten (Göttingen) (Sprecher ab 2016)
  • Rainer Sabatowski (Dresden)
  • Markus Schiltenwolf (Heidelberg)
  • #Reinhardt Sittl (Erlangen) (bis 2014)
  • #Wolfgang Söllner (Nürnberg) (bis 2017)
  • ab 2018: Dagmar Seeger (Göttingen)
  • ab 2018: Boris Zernikow (Datteln)
  • ab 2018: Pflege: Birgit Wolff (Kremmen)
  • zwischenzeitlich: Bernhard Klasen (München)
  • zwischenzeitlich: Anke Diezemann (Mainz)
  • zwischenzeitlich: Ralf Schesser (Füssen)

# ausgeschieden

Publikationen:

Irnich D & Ad-Hoc-Kommission Multimodale Schmerztherapie (2008) Minimalinvasive Injektionstherapie beim radikulären Lumbalsyndrom. Leserbrief. Schmerz 22(3): 349-50

Arnold B, Brinkschmidt T, Casser HR, Gralow I, Irnich D, Klimczyk K, Müller G, Nagel B, Pfingsten M, Schiltenwolf M, Sittl R, Söllner W (2009) Multimodale Schmerztherapie – Konzepte und Indikation. Schmerz 23: 112-120

Nagel B, Pfingsten M, Brinkschmidt T, Casser HR, Gralow I, Irnich D, Klimczyk K, Sabatowski R, Schiltenwolf M, Sittl R, Söllner W, Arnold B (2012) Struktur- und Prozessqualität multimodaler Schmerztherapie. Schmerz 26: 661-669

Casser H, Arnold B, Brinkschmidt T, Gralow I, Irnich D, Klimczyk K, Nagel B, Pfingsten M, Sabatowski R, Schiltenwolf M, Sittl R, Söllner W (2013) Interdisziplinäres Assessment in der multimodalen Schmerztherapie. Schmerz 27: 363-370

Arnold B, Brinkschmidt T, Casser HR,·Diezemann A, Gralow I, Irnich D, Kaiser U, Klasen B, Klimczyk K, Lutz L, Nagel B, Pfingsten M, Sa-batowski R, Schesser R, Schiltenwolf M, Seeger D, Söllner W (2014) Multimodale Schmerztherapie für die Behandlung chronischer Schmerzsyndrome. Ein Konsensuspapier. Schmerz 28: 459-472

Pfingsten M, Arnold B, Nagel B, Irnich D (2010) Effektivität intensiver multimodaler Schmerztherapie-Programme. Leserbrief in Schmerz 24: 172-176

Arnold B, Casser HR, Klimczyk K, Lutz L, Brinkschmidt T, Gralow I, Irnich D, Kaiser U, Nagel B, Schiltenwolf M, Pfingsten M, Sabatowski R, Söllner W (2015) Akutstationäre multimodale Schmerztherapie und Rehabilitation. Ein Konsensuspapier der AHK MMST der Deutschen Schmerzgesellschaft. Schmerz 6: 641-648

Sabatowski R, Arnold B, Irnich D, Pfingsten M, Schiltenwolf M (2016) Schmerzmedizin – Klare Vorgaben. Dt. Ärzteblatt 113(47): 2161-2163

Arnold B, Pfingsten M (2016) Multimodale interdisziplinäre Schmerztherapie. Aktuelle Schmerzmedizin 28, 8/16, 1-69, ISBN 978-3-609-10590-1

Arnold B, Böger A, Casser HR, Klimczyk K, Lutz L, Brinkschmidt T, Irnich D, Kaiser U, Nagel B, Nilges P, Schiltenwolf M, Pfingsten M, Rief W, Sabatowski R, Söllner W (2017) Prüf-Kriterien zur Operationalisierung der ICD-10-Diagnose Chronische Schmerzstörung mit Somati-schen und Psychischen Faktoren (F45.41). Schmerz 31: 555-558

Nilges P, Rief W, Kaiser U, Lutz J, Pfingsten M, Arnold B (2018). Diagnose F45 ist wissenschaftlich belastbar. Leserbrief. Schmerz. 32: 213-216. doi: 10.1007/s00482-018-0297-3

Arnold B, Böger A, Brinkschmidt T, Casser HR, Irnich D, Kaiser U, Klimczyk K, Lutz J, Pfingsten M, Sabatowski R, Schiltenwolf M, Söllner W (2018) Hinweise zur Umsetzung Multimodaler Schmerztherapie nach OPS 8-918. Empfehlungen der AHK MMST der Deutschen Schmerzgesellschaft zu Struktur und Behandlungsinhalten der stationären multimodalen Schmerztherapie in konkretem Bezug zur ak-tuellen OPS 8-918. Schmerz 32: 5-14, DOI 10.1007/s00482-018-0266-x

Editorial (2018): IMST und SEG4 (im Druck)

Arnold et al. (2019) Kriterien der IMST in den verschiedenen Versorgungssektoren (in Vorbereitung)

 

Arbeitsinhalte und Themen 2018

Stattgehabte Treffen: 18.05. und 14.09.
Geplante Treffen: 18.10. und 09.11.

Arbeitsinhalte:

  • Veröffentlichte Publikationen:
  • Nilges P, Rief W, Kaiser U, Lutz J, Pfingsten M, Arnold B (2018). Diagnose F45 ist wissenschaftlich belastbar. Leserbrief. Schmerz. 32: 213-216. doi: 10.1007/s00482-018-0297-3
  • Arnold B, Böger A, Brinkschmidt T, Casser HR, Irnich D, Kaiser U, Klimczyk K, Lutz J, Pfingsten M, Sabatowski R, Schiltenwolf M, Söllner W (2018) Hinweise zur Umsetzung Multimodaler Schmerztherapie nach OPS 8-918. Empfehlungen der AHK MMST der Deutschen Schmerzgesellschaft zu Struktur und Behandlungsinhalten der stationären multimodalen Schmerztherapie in konkre-tem Bezug zur aktuellen OPS 8-918. Schmerz 32: 5-14, DOI 10.1007/s00482-018-0266-x
  • Stellungnahme zum Vertragsentwurf der KBV-Vertragswerksatt über die Durchführung ambulanter IMST
  • Antrag auf Umbenennung der OPS-Ziffern bei DIMDI in I(nterdisziplinäre)MST (gemäß IASP-Hierarchie)
  • Abfassung eines Editorials in der Zeitschrift Schmerz zur Begutachtungshilfe der MDK-Gemeinschaft zur OPS 8-918 in Entsprechung zu den Publikationen der AHK IMST (im Druck)
  • Initiierung einer bundesweiten Umfrage zu den Prüfraten der IMST (über die Dt. Schmerzgesellschaft, roll-out im Okt. 2018)
  • Vorbereitung Publikation „Kriterien der IMST in den Behandlungs-Sektoren“ (Fertigstellung voraussichtlich bis Ende 2018)