Bericht aus der Kommission Aus-, Fort- und Weiterbildung der Deutschen Schmerzgesellschaft, Stand 19.09.2013

Hauptthemen, an denen die Kommission im letzten Jahr gearbeitet hat

Überprüfung und Entscheidung über Anträge für Veranstaltungen, die in den Kalender der Homepage der Deutschen Schmerzgesellschaft aufgenommen werden sollen.

  • Diskussion und Festlegung von Kriterien für sinnvolle organisatorische Rahmenbedingungen bei Curricula und Fortbildungsveranstaltungen.
  • Beratung und Akkreditierung von Fort-/Weiterbildungs-Curricula für Pflegeberufe.
  • Curriculum Spezielle Schmerz-Physiotherapie: Beratung eines 1. Entwurfs, Überarbeitung durch die Kommission, 2. Überarbeitung durch externe Experten (außerhalb der Kommission).
  • Treffen in der Geschäftsstelle Berlin und Diskussion der Aufgaben der Kommission im Rahmen der Aktivitäten der deutschen Schmerzakademie.

 
Arbeitsergebnisse

  • 54 Veranstaltungen akkreditiert, 6 Veranstaltungen abgelehnt (Stand 19.9.2013).
  • Akkreditierung des Curriculums Spezielle Schmerzphysiotherapie (Beginn 2014).
  • Curricula/mehrtägige Fortbildungen mit unzumutbarem „Tagespensum“ (i.d.R. über 8 Stunden täglich) werden nicht mehr akzeptiert.


Perspektiven und Aufgaben für die nächsten Monate und Jahre; Planungen

Aufgabe wird weiterhin die Beurteilung und Akkreditierung von Veranstaltungen und Curricula sein.
Weitere Aufgaben werden sich bei der Konkretisierung der Pläne für eine Akademie der Deutschen Schmerzgesellschaft ergeben.