Förderpreis für Schmerzforschung 2012

Die Deutsche Schmerzgesellschaft und Grünenthal zeichnen wissenschaftlichen Nachwuchs aus

Mannheim/Aachen, Oktober 2012.

Im Rahmen des Deutschen Schmerzkongresses 2012 in Mannheim wurden am 18. Oktober die Gewinner des 26. Förderpreises für Schmerzforschung prämiert. Der Förderpreis ist der höchstdotierte deutsche Wissenschaftspreis auf dem Gebiet der Schmerzforschung.

Im 26. Jahr verleiht die Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.  (vormals Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V. - DGSS) den von der Grünenthal GmbH gestifteten Förderpreis für die Schmerzforschung. Grünenthal sieht es als unabhängiges forschendes Familienunternehmen mit dem Fokus auf Schmerztherapie als eine Verpflichtung an Wissenschaftler zu unterstützen.

In diesem Jahr wurde der 1. Preis in der Kategorie „Grundlagenforschung“ aufgrund der hohen Qualität der eingereichten Arbeiten gleich zwei Mal vergeben und das Preisgeld auf insgesamt 22.000 Euro erhöht. Wie Kai Martens angesichts der Preisvergabe erklärte, „steht der Patient im Zentrum des ärztlichen Handels – und das gilt auch für unser Unternehmen“. Mit dem Förderpreis möchte Grünenthal einen Beitrag dazu leisten, die Entstehung der oft sehr komplexen Krankheitsbilder besser zu erforschen und ihre Behandlungsmöglichkeiten zu erweitern.

Die Preisträger in der Kategorie Klinische Forschung sind:

1. Preis “Neural correlates of fear of movement in high and low fear-avoidant chronic low back pain patients: An event-related fMRI study”   Frau Dr. Antonia Barke     

2. Preis “Gray Matter Changes Following Limb Amputation with High and Low Intensities of Phantom Limb Pain” Frau Dr., Dipl.-Psych. Sandra Preißler und Frau Dipl.-Psych. Johanna Feiler

Die Preisträger in der Kategorie Grundlagenforschung sind:

1. Preis „Anticancer drug oxaliplatin induces acute cooling-aggravated neuropathy via NaV1.6-mediated resurgent and persistent current”  Frau Dr. Ruth Sittl und Frau PD Dr. Angelika Lampert

1. Preis “Mechano- and thermosensitivity of injured muscle afferents” Frau Dr. rer. nat. Irina Kirillova

2. Preis “Videoradiographic analysis of the range of motion in unilateral experimental knee joint arthritis in rats” Herr PD Dr. med. Michael Böttger, Herr Johannes Leuchtweis, Herr Prof. Dr. Hans Georg Schaible, Frau PD Dr. Manuela Schmidt

 

Die Förderpreise für Schmerzforschung werden auch 2013 von Grünenthal gestiftet. Die Arbeiten sind in jeweils zweifacher Ausfertigung einzusenden: An den Präsidenten, Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. Bundesgeschäftsstelle, Alt-Moabit 101 b , 10559 Berlin. Die Ausschreibung findet man im Internet unter: www.dgss.org Einsendeschluss ist der 31. Mai 2013

Foto von links nach rechts: PD Dr. med. Michael Böttger, Kai Martens (Geschäftsleiter Grünenthal GmbH), Johannes Leuchtweis, PD Dr. Manuela Schmidt, Prof. Dr. Hans Georg Schaible, Dr. rer. nat. Irina Kirillova; Dipl.-Psych. Johanna Feiler, Dipl.-Psych. Sandra Preißler, Dr. Ruth Sittl; Dr. Antonia Barke, PD Dr. Angelika Lampert, Prof. Dr. med. Wolfgang Koppert (Präsident der Deutschen Schmerzgesellschaft e. V.), Prof. Dr. med. Shahnaz Christina Azad (Laudatorin u. Kongresspräsidentin 2013) © Kristiana Lucca / www.kristiana-lucca.com